Der geistliche Zustand Europas und Deutschlands

Ich grüsse euch ganz herzlich im Namen des Landesvorstandes Niedersachsen mit dem Psalm

144,15 „ Wohl dem Volk dessen Gott der Herr ist „.

 

Wie sieht der geistliche Zustand Deutschlands und Europas aus ?

Bündnis C hat sich aufgemacht zum Kongress des Gemeindehilfsbundes in Krelingen vom 16.03 – 18.03.2018 .

 

TOP 1 : Die Zukunft Europas – geistiges Erbe und christliche Verantwortung

 

Der Gemeindehilfsbund lud ein in das GRZ Krelingen und wir von Bündnis C waren mit unserem Stand dabei.

Am Freitag wurde der Stand aufgebaut, obwohl wir erst nicht sicher waren, ob sich das lohnt. Der Winter ließ grüßen und es war ungemütlich kalt. Dennoch war ich überrascht, wieviel Brüder und Schwestern am Freitag

zum ersten Vortrag von Prof. Dr. Vishal Mangalwadi dabei waren.

Zunächst ging es um die geistlichen Wurzeln Europas. Wie wir wurden, was wir sind. Natürlich kann ich hier nicht den ganzen Vortrag wiedergeben. Prof. Dr. Mangalwadi hob die Errungenschaften Luthers hervor, wie zB die Bibelübersetzung vom Lateinischen ins Deutsche, die Erfindung

des Hochdeutschen als einheitliche Sprache unter den vielen Dialekten, die es früher in Deutschland gab. Die Bildungsrevolution usw. Alles fing mit dem Aufstand des Mönches Luther gegen den Ablasshandel an. Dies hat

mich unwillkürlich an Jesus Christus erinnert wie er den Vorhof des Tempels geräumt hat und die Tische der Geldwechseler umwarf. So hat Luther zu recht den Ablasshandel der katholischen Kirche angegriffen mit dem Hinweis, dass man sich die Vergebung der Sünden und das Reich Gottes nicht erkaufen könne.

Solo Scriptum , nur die heilige Schrift, ließ Luther als Authorität gelten. Das war ein gelungener Anfang.

 

Nun am Freitag war unser Stand gut besucht und wir diskutierten zB über die geistliche Erneuerung Deutschlands und wie der Zustand Deutschlands zur Zeit aussieht. Wir sprachen über unsere Visionen und die Erneuerung der EU. In der Anlage übersende ich euch die Eckpunkte unserer europäischen Politik.

 

Am Samstag gaben uns Dr. Joachim Cochlovius, Leiter des Gemeindehilfsbundes, und Gerald Häde, Europaleiter DMG eine treffende Beschreibung des derzeitigen geistlichen

Zustandes Europas und Nietzsches hellsichtige Warnung – Jesus Christus oder das Nichts! -.Wenn Europa Jesus Christus und das Kreuz verwirft, steuert Europa dem Abgrund zu.

 

Wenn Gott tot ist, Was bleibt dann ?  Europa negiert die Wahrheit und damit ist alles erlaubt. Der Nihilismus Europas : Die Lust an der Zerstörung der edlen Gesinnung und Vernichtung des Glaubens. Fessellose Freiheit ist gewünscht. Der Glaube wird als antiquiert abgetan. Die menschliche Vernunft ersetzt den heiligen Geist. Das führt zu einer Verwirrung des Geistes, wenn Jesus Christus verloren geht. Gott ist tot, es lebe der Übermensch. Atheismus, Humanismus statt

antiquierten Montheismus. Diesen bringt den herzlosen Vergnügungsmenschen und geistlosen Fachmenschen hervor. Der aufgeklärte, humanistische Mensch wird uns als Ideal verkauft.

 

Nun steuert Europa dem Abgrund entgegen : Akzeptanz statt Wahrheit, Wertepluralität, Desinteresse, Humanismus, Einsamkeit, Überheblichkeit und Selbstsucht bestimmen die Gesellschaft.

 

Auf dem Kongress wurde konkret festgestellt, dass nicht die Anderen das Problem sind, sondern Wir sind das Problem – Die laue Christenheit (zB „ Wir warten auf die Entrückung „ ) und das atheistische Bildungssystem ( zB „ Die historisch-kritische Theologie“) sind die Probleme, die es anzupacken gilt. Wir von Bündnis C sind bereit unseren Worten, Taten folgen zu lassen. Sind Sie es auch ? Ein ganzer Kontinent, unsere Heimat, ächzt nach Erlösung ? Die Frage: Hören wir zu oder schauen wir weg ?

Advertisements

MEHR Konferenz 01 / 18 … Am Stand von Sallux / Bündnis C

Vortrag Christen und Politik