Wir stehen entschlossen gegen Antisemitismus auf

Hier die Doku “ Auserwählt und ausgegrenzt „. Der verdeckte Antisemitismus ist nicht mehr als Antisemitismus sichtbar.

 Hier den Link  Judenhass anklicken

Er kleidet sich in Worthülsen wie Anti-Zionismus, Kampf gegen die Kolonialmacht Israel. Dabei wird übersehen, dass Juden genau wie andere

Völker das Recht haben in das Land ihrer Väter zurückzukehren und sich eine eigene Heimat zu schaffen, wo Sie in Freiheit und Selbstbestimmung leben

können. Gleiches Recht für Alle sollte man meinen, das wird jedoch den Juden verwehrt. Warum fragen wir ?

Wo verbleiben die Hilfsgelder , unsere Steuergelder, an die Palästinenser ?

Es ist erschütternd wieviel Steuergeld, dass den Menschen helfen sollte niemals bei den Menschen ankommt und versickert! 

Wir fordern ein entschlossenes Vorgehen gegen den Antisemitismus und fordern einen Stopp der Hilfsgelder an terroristische Organisationen.

 

 

 

Advertisements

Bündnis C tritt zur Bundestagswahl 2017 an

Helfen Sie mit, dass christliche Werte wieder die Mitte unserer Gesellschaft erreichen. Also im September Bündnis C wählen…

In Zeiten der Polarisierung halten wir die Gesellschaft zusammen. Wir stehen für eine Kultur der Wertschätzung und der Ehre.

Wenn wir diese Kultur im Miteinander einführen, ist eine Gleichmacherei wie die Ehe für Alle nicht mehr notwendig. Die Indoktrinierung mit einer Ideologie entfällt,

weil endlich echte Nächstenliebe gelebt wird. Ist das nicht eine gute Nachricht ?

Wir bieten eine echte Alternative zu dem Üblichen : Gleichgestellt, Gleichgeschaltet, Willkommen in der Diktatur des Mainstreams.

Wir bieten Politik mit gutem Gewissen.

Liebe Leser : Die Landesliste und die Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 stehen, bitte helft uns jetzt bei der Sammlung der Unterstützungsunterschriften.
 
Bitte folgt und teilt dabei einfach den Link zur Bündnis C Seite :
 
Danke.
BÜNDNIS C … eine starke Gemeinschaft für Deutschland und Europa

 

 

Weltverfolgungsindex 2017 von Open Doors

Imam converts to Jesus

Mit dem Gospeltruck unterwegs in Hannover

Am 25.07.15 auf dem Steintorplatz

 

Weiter zum Blog und den Terminen

Evangelisation 15.06.15 in Hannover

 

Weiter zum Blog und den Terminen

Weltverfolgungsindex Open Doors 2015

Antijudaismus in Frankreich

Die Aliyah ist mit ca. 5.000 Juden im Jahr so hoch wie nie in Frankreich

Raketenangriffe auf Israel

Antisemitismus in Hannover – Eilmeldung –

Israel          Israel 2

 

Heute fand in Hannover in der Innenstadt die Demonstration „Free Palestine“ statt.

Auf der Demonstration wurden Fahnen der Hamas gezeigt, es gab Schilder mit durchgestrichenen Davidsternen und auf Transparenten wurde die Shoah relativiert.  Aufgrund dieses Antisemitismus in der Demonstration hat Monty-Maximilian Ott vom Vorstand der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hannover spontan eine Kundgebung dagegen bei der Polizei angemeldet, an der ich und noch drei weitere Menschen teilgenommen haben und auf der eine Israel-Fahne hochgehalten wurde. Es hat nur wenige Minuten gedauert, bis wir angegriffen wurden. Mehrere Männer haben versucht die Fahne runterzureißen und ein junger Mann ist mit Anlauf und einem Sprungtritt auf uns gestürmt. Ein Teilnehmer von uns hat einen heftigen Tritt in den Rücken bekommen. Ich konnte gerade noch zur Seite gehen, sonst wäre ich auch getroffen worden.

Die Kundgebung haben wir dann sofort abgebrochen, weil ganz klar geworden war, dass die Polizei uns nicht schützen konnte. Gegen unbekannt wurde Strafanzeige wegen schwerer Körperverletzung, versuchter schwerer Körperverletzung und Vereitelung einer Versammlung gestellt. Ich bin persönlich schockiert. In vielen deutschen Großstädten, wie Essen, Berlin, Frankfurt oder Göttingen, gab es bei Demonstrationen in den letzten Wochen antisemitische Transparente und gewalttätige Übergriffe. Das habe ich leider jetzt selber erfahren müssen. Es ist völlig legitim zum Nahostkonflikt und zur aktuellen Situation in Israel und Gaza unterschiedliche Haltungen zu haben und diese in Demonstrationen kund zu tun. Das ist ein zentraler Teil der Versammlungs- und Meinungsfreiheit und trägt zu einer pluralistischen Debatte bei. Es ist aber völlig inakzeptabel, wenn es bei diesen Demonstrationen zu Antisemitismus und Gewalt kommt. Dieser gewalttätige Übergriff zeigt mir erneut, wie wichtig es ist, klar gegen Antisemitismus öffentlich Position zu beziehen, und das werde ich auch weiterhin tun.  (DIG Hannover )

Hier geht es zum Video der Pro-Israel Demo vom 17.07.14 :

Wir fordern sämtliche politische Kräfte Hannovers auf, hier ein klares Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen