Projekt 2015: Israels sons and daughters

Liebe Freunde,

ich grüsse euch ganz herzlich zu Pfingsten.

Ich stelle euch nun ausgewählte Projekte vor, die wir unterstützen möchten. In Kooperation mit den Israelfreunden Hannover stelle ich euch zunächst Israels Sons and Daughters in Israel vor. Im 1. Mose 12, 2-3 stehen die Zusagen Gottes an Abraham und seine Nachkommen. Dank Jesus Christus haben wir Anteil an diesem Segensstrom Gottes und seiner Gerechtigkeit durch Glauben.

Bisher war ich zweimal in Israel und mir fiel auf wie jung die israelischen Soldaten waren und ich fragte mich wie die jungen Seelen Ihre Erlebnisse an der Front verarbeiten würden.

Teilweise einsam mit dem Erlebten und angefeindet, erleben diese jungen Soldaten und Soldatinnen wenig Wertschätzung und Zuspruch.

Daraus ist Israels Sons and Daughters entstanden. Ein Ermutigungsdienst unter israelischen Soldatinnen und Soldaten und ein Zeichen gegen Antisemitismus.

Seit dem arbeiten wir mit einer messianisch-jüdischen Gemeinde in Israel zusammen und verschicken Geschenkpakete im Wert von ca. 30 €. Die Pakete enthalten eine orientalische und beliebte Süssigkeit und entweder eine Taschenlampe oder ein Campingmesser. Die anliegende Grußbotschaft, bitte lest diese gerne durch, wird als Zeichen der Wertschätzung und Solidarität anbei gelegt.

In einer ersten Welle werden zur Zeit ca 50 Geschenk-und Ermutigungspäckchen gepackt, um die jungen Seelen an der Front, die mit Einsamkeit und Ängsten zu kämpfen haben zu

erquicken. In Jesaja 40,1 steht : Tröste ,tröste mein Volk.                           images    Unbenannt

         

Um Spenden für dieses Herzensprojekt wird gebeten .   ctminternational

Advertisements

Weckruf vom Karmel

Davids Kommentar: Nehmen Sie es nicht persönlich


Epheser 2,19: So seid ihr nun nicht mehr Fremde und Nichtbürger, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen

 

Wie oft in Ihrem Leben hat jemand, der Sie kränkte, gesagt, „Nehmen Sie es nicht persönlich“? Nun, ich sage Ihnen das Gegenteil … Bitte nehmen Sie, was mit Israel passiert, persönlich.“ Der Israel/Hamas-Konflikt schwelt immer noch, mit einem weiteren gebrochenen Waffenstillstand und während beide Seiten wieder aufeinander feuern. In der Tat ist die Wahrheit das, was Josie letzte Woche und unsere israelisch-messianischer Bruder Arni Klein diese Woche schrieben…… „die Dinge sind bisher nur leicht erwärmt. Lassen Sie uns realistisch sein. Wenn wir weiter vorausschauen haben wir keinen Zweifel, dass ein Tag kommen wird, an dem die Existenz Israels so sehr bedroht sein wird, dass uns keine Alternative mehr bleiben wird als eine umfassende militärische Antwort zu geben. Wenn das Gaza-Szenario, so klar, wie es wirklich ist, eine solche weltweite Verurteilung Israels erlaubt hat, wird das, was folgen wird, das Dritte Reich wahrscheinlich wie eine Generalprobe aussehen lassen.

Seit die Operation Schutzrand (Protective Edge) begann, stand Israel unter Beschuss. Unter Beschuss, nicht nur durch mehr als 3.500 Hamas-Raketen und -Mörsergranaten sondern auch unter Feuer von den meisten der weltweiten Politiker, den Nachrichtenmedien und Scharen von Menschen, die dummerweise glaubten, was die Politiker und die Medien sagten. Das Ergebnis der Darstellung des Israel/Hamas-Konfliktes durch die Medien ist ein dramatischer Anstieg des Antisemitismus auf ein Niveau, das seitdem Nazi-Holocaust vor 70 Jahren niemals mehr gesehen ward. Israel sieht sich intensivem Hass, Boykott und Isolierung seitens der säkularen Welt ausgesetzt. Hier in Israel und in der ganzen Welt ist das jüdische Volk geschockt von dem, was gesagt und getan wird. Dies ist eine Bestätigung dessen, was viele von Ihnen in Treffen gehört und lesen haben, als ich in meinen Artikeln schrieb, dass “ ein weiterer Holocaust in den Startlöchern bereit steht.“

Ja, das ist schockierend zu bedenken, aber vielleicht sollten wir nicht so schockiert sein, vor allem, wenn wir wissen, was die Bibel sagt. In 1 Johannes 5,19 lesen wir, dass die ganze Welt unter dem Einfluss von dem Bösen steht. Wir wissen, dass der Teufel Israel hasst und schon immer gehasst hat. Seit Anfang von Israels langer und schwieriger Geschichte, hat er sein Bestes gegeben, um das jüdische Volk und die Nation Israel zu zerstören. Es ist doch einfach aus der Schrift zu erkennen, dass die Rückkehr Yeshua’s als Herr der Herren und als König der Könige damit verbunden und davon abhängig ist, dass Israel als Nation besteht mit Jerusalem als der ungeteilten Hauptstadt und dem jüdische Volk als eine Nation, die IHN wieder mit diesen berühmten Worten begrüßt „Baruch ha Bah B’Shem Adonai“ (Gepriesen sei der da kommt im Namen des Herrn).

Basierend auf dem Verständnis dieser biblischen Wahrheiten sollte jeder Christ Israel so betrachten, als ob sein oder ihr Leben davon abhängt. Aber leider ist das sehr weit von der Realität der Situation entfernt. In der Tat  ist es nur ein Rest von Menschen, Menschen wie Sie, die zu Israel stehen und in dieser Weise beten.

Sicherlich leben wir in den „letzten Tagen„, in der Zeit, die der Rückkehr des Messias unmittelbar vorausgeht. Die Wiedererscheinung Israels auf der Weltbühne im Jahr 1948 ist der harte Beweis, dass dies wahr ist. Leider scheinen die meisten Christen dies nicht zu realisieren, aber der Teufel weiß es sehr gut. Und er versucht, stärker als je zuvor, Israel zu zerstören, bevor es zu spät für ihn ist. Er benutzt Menschen für die Durchführung seiner verachtenswerten Taten. Er benutzte Pharao, er benutzte Haman,  er benutzte Antiochus Epiphanes, er benutzte Herodes, er benutzte Hitler, er benutzte Arafat und heute benutzte er die Hisbollah, die Hamas und den größten Teil der radikalen moslemischen Welt. Und nur um ganz sicher zu sein, hat er auch die UNO, die EU und die meisten anderen führenden Politiker der Welt und die Medien rekrutiert. Und um besonders sicher zu gehen, hat er viel von der bekennenden Kirche dazu verführt, entweder Israel nicht zu unterstützen oder sogar offen gegen Israel zu opponieren und sich zu den Menschen, die Feinde des Reiches Gottes sind, zu gesellen.

Vor siebzig Jahren standen die meisten in der Kirche abseits und taten nichts, als eines der übelsten Regime, das jemals auf Erden gesehen wurden, systematisch mehr als sechs Millionen Juden tötete. Es scheint sich nicht wirklich viel in der Kirche in den letzten 70 Jahren verändert zu haben. Was hat Ihre Kirche getan, als Israel während der letzten …?… angegriffen wurde. Machte Ihr Pfarrer eine Pause im regulären Kirchenprogramm, um die Gemeinde zu animieren in dieser schwierigen und strategischen Zeit für Israel einzustehen und hat Ihre Gemeinde für Israel gebetet, wie sie sonst noch nie gebetet hat? Oder war es „Business as usual„, während Israel angegriffen wurde? Hier in Israel ist es auf jeden Fall nicht „Business as usual‚!

Natürlich wissen wir, dass die meisten unserer Leser aus vollem Herzen gebetet haben und es einige Kirchen und Dienste gab, die die Situation so ernst nahmen, wie sie sie nehmen sollten. Aber es ist nur ein Überbleibsel. Für die große Mehrheit der Kirchen war der Israel/Hamas-Krieg ein Nicht-Thema. Wir haben von jemandem aus einem Gebetsdienst in Israel gehört, der gerade von einem Monat aus Amerika zurückgekehrt ist. Er war entsetzt darüber, wie die Kirchen so sehr auf ihre „Programme“ fixiert schienen, dass auch diese aktuelle Versuch Satans, Israel zu zerstören, und damit in Zusammenhang auch die Grundlage des christlichen Glaubens zu zerstören, nicht als Weckruf ausreichte, um besondere Gebetstreffen abzuhalten oder den geplanten Zeitplan abzuändern. Er sah aus erster Hand, wie die reguläre Programme der Kirche offenbar wichtiger als das Kommen des Reiches Gottes sind.

Die Stunde ist schon weit vorgerückt, was bedeutet, dass die Zeit sehr kurz ist. Wie Josie schon sagte, ist dies nicht die Zeit zu schweigen. Jeder wiedergeborene Bibel-gläubige Christ, der hoffentlich den ehrfürchtigen Tag der Rückkehr des Herrn, erwartet, sollte das, was in Israel und in Eurer eigenen Nation mit Anti-Israel-Demonstrationen und – Boykotten geschieht, sehr persönlich nehmen……

Wenn Sie wiedergeboren sind müssen Sie das, was mit Israel geschieht, sehr persönlich nehmen, weil

o   Sie den Gott Israels  anbeten und IHM dienen
o   Sie in den Ölbaum (Israel) eingepfropft sind – Römer 11,17
o   Sie sich freuen, die Ewigkeit mit Ihren christlichen Mitbürgern im Reich Gottes zu verbringen
o   JHWH in Gen 12,3 warnt, dass Er diejenigen, die Israel leicht (d. h. nicht persönlich) nehmen, verfluchen wird, und verspricht, diejenigen zu segnen, die Israel durch Liebe,
Gebet und persönliche Solidarität segnen
.

Wenn Sie sich auf die Rückkehr von Yeshua freuen, um über das Reich Gottes zu herrschen, müssen Sie das, was Israel passiert, sehr persönlich nehmen, weil:

o   wir aufgefordert sind, uns auf diesen Tag zu freuen und sein Kommen zu beschleunigen  – 2. Petrus 3, 12
o   Yeshua und das Königreich nur zu einem vereinten Jerusalem zurückkehren können – der Hauptstadt Israels
o    Israel wieder unter Beschuss durch die Mächte der Finsternis in deren verzweifelten Versuch steht, das zweite Kommen des Messias zu verhindern
o   das, was mit Israel passiert, nur ein Vorgeschmack von dem ist, was mit der Kirche passieren wird.

Der Herr segne dich, während du Israel segnest, indem du für die Verteidigung ihres Rechtes einstehst, in dem Land zu leben, dass der Gott Israels dem Jüdischen Volk gegeben hat. Lasst uns beten, dass Israel zu seinem Gott umkehren möge. Schweige nicht, sondern lehre dies deine christlichen Geschwister, deinen Pastor und jeden, mit dem du darüber sprechen kannst. Lasst uns auch für den Durchbruch bei den Moslems beten, und bitte denkt daran, für alle Soldaten in der IDF zu beten – sie verteidigen und kämpfen für das Königreich Gottes.

Schabbat Schalom  David & Josie

Raketenangriffe auf Israel

Antisemitismus in Hannover – Eilmeldung –

Israel          Israel 2

 

Heute fand in Hannover in der Innenstadt die Demonstration „Free Palestine“ statt.

Auf der Demonstration wurden Fahnen der Hamas gezeigt, es gab Schilder mit durchgestrichenen Davidsternen und auf Transparenten wurde die Shoah relativiert.  Aufgrund dieses Antisemitismus in der Demonstration hat Monty-Maximilian Ott vom Vorstand der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hannover spontan eine Kundgebung dagegen bei der Polizei angemeldet, an der ich und noch drei weitere Menschen teilgenommen haben und auf der eine Israel-Fahne hochgehalten wurde. Es hat nur wenige Minuten gedauert, bis wir angegriffen wurden. Mehrere Männer haben versucht die Fahne runterzureißen und ein junger Mann ist mit Anlauf und einem Sprungtritt auf uns gestürmt. Ein Teilnehmer von uns hat einen heftigen Tritt in den Rücken bekommen. Ich konnte gerade noch zur Seite gehen, sonst wäre ich auch getroffen worden.

Die Kundgebung haben wir dann sofort abgebrochen, weil ganz klar geworden war, dass die Polizei uns nicht schützen konnte. Gegen unbekannt wurde Strafanzeige wegen schwerer Körperverletzung, versuchter schwerer Körperverletzung und Vereitelung einer Versammlung gestellt. Ich bin persönlich schockiert. In vielen deutschen Großstädten, wie Essen, Berlin, Frankfurt oder Göttingen, gab es bei Demonstrationen in den letzten Wochen antisemitische Transparente und gewalttätige Übergriffe. Das habe ich leider jetzt selber erfahren müssen. Es ist völlig legitim zum Nahostkonflikt und zur aktuellen Situation in Israel und Gaza unterschiedliche Haltungen zu haben und diese in Demonstrationen kund zu tun. Das ist ein zentraler Teil der Versammlungs- und Meinungsfreiheit und trägt zu einer pluralistischen Debatte bei. Es ist aber völlig inakzeptabel, wenn es bei diesen Demonstrationen zu Antisemitismus und Gewalt kommt. Dieser gewalttätige Übergriff zeigt mir erneut, wie wichtig es ist, klar gegen Antisemitismus öffentlich Position zu beziehen, und das werde ich auch weiterhin tun.  (DIG Hannover )

Hier geht es zum Video der Pro-Israel Demo vom 17.07.14 :

Wir fordern sämtliche politische Kräfte Hannovers auf, hier ein klares Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen  

 

 

 

Eilmeldung – Israelkonflikt

jerusalem4

 

EILMELDUNG !

 

160 RAKETEN SCHLAGEN AM ERSTEN TAG DER OPERATION „PROTECTIVE EDGE“ IN ISRAEL EIN – Gaza feuerte allein am Dienstag rund 160 Raketen auf Israel. Es war der erste Tag der „Operation Fels in der Brandung“ der Israelischen Verteidigungskräfte (IVK). Ein Sprecher der IVK sagte, 23 Raketen seien vom Verteidigungssystem Eiserne Kuppel abgewehrt worden; der große Rest explodierte auf freiem Feld und verursachte dabei keine Schäden; es gab auch keine Verletzten. Bei der letzten Salve am Dienstagabend schlugen Raketen in Jerusalem, Tel Aviv und sogar in Hadera ein, das sich 45 Kilometer nördlich von Tel Aviv und südlich von Haifa befindet. Bis dato ist Hadera der am weitesten von Gaza entfernte Ort, an dem Raketen aus Gaza eingeschlagen sind. Aus Gaza hieß es, bei israelischen Luftangriffen seien 27 Menschen getötet und über 100 verletzt worden. Opfer unter Zivilisten gab es zum Beispiel, weil die Terroristen sie als menschliche Schutzschilde benutzt hatten, wie Premierminister Benjamin Netanjahu am Dienstagabend in einer Erklärung betonte. „Die IVK zielt mit ihrem Eingreifen auf die Terroristen der Hamas und nicht auf unschuldige Zivilisten. Doch die Hamas versteckt sich absichtlich hinter palästinensischen Zivilisten und trägt damit die Verantwortung, wenn diese dabei mitgetroffen werden.“ (Arutz 7)

 

Bitte betet mit uns! 

Israeltag am 15.06. in Hannover am Lister Turm

cropped-fahne.png

 

DAS PROGRAMM … Freuen Sie sich auf:

15.00 Uhr   Begrüßung mit Kay Schweigmann-Greve, DIG Hannover

15.10 Uhr   Chor der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover

15:30 Uhr   Kinderchor der Jüdischen Gemeinde Haeckelstraße

15:50 Uhr   Chai-Jugendzentrum: Jerusalemlieder

16:00 Uhr   Oberbürgermeister Stefan Schostok

16:10 Uhr   „Alles Freylach“ von Stellena Duo: Stella Perevalova, Klavier + Elena Kondraschowa, Geige

16:30 Uhr   Ballettschule Feigin mit Kinderprogramm

16:50 Uhr   Israelische Tanzgruppe der Liberalen Jüdischen Gemeinde

17:10 Uhr   Chabad Hebrew School: Israelische Lieder

17:17 Uhr   Kindertanzgruppe „Legende“

17:40 Uhr   Seniorentanz Jüdischen Gemeinde Haeckelstraße

18:00 Uhr   gemeinsames Singen der Hatikwa

 

Genießen Sie…

Kaffee & Kuchen, Waffeln, israelischer Wein vom Karmel, Falafel, leckere israelische Spezialitäten!  Und vieles mehr! Den ganzen Tag über:

+  Musik, Tanz, Bühnenprogramm

+  Tombola: Tolle Preis zu gewinnen

+  Infostände der Organisationen

+  Leckere israelische Spezialitäten

+  Gute Laune und nette Leute

 

Herzlich willkommen…

Ihre Deutsch-Israelische Gesellschaft – Arbeitsgemeinschaft Hannover (Veranstalter)

Jaw Rowlings kommt im Oktober nach Hannover

jerusalem4


Der Gründer von Israel Vision TV, Jerusalem,  hat im Oktober bei uns zwei Termine:

Das Thema:

„Israel, Syrien und die Bibel –

Armageddon-Countdown?“

Sonntag, 13. Oktober 2013, 10.00 Uhr

Christengemeinde Ecclesia, Neustadt am Rübenberge

Nienburger Str. 25, Kontakt: Dorle Sasse (0 50 32) 54 22


Sonntag, 13. Oktober, 19.30 – Café Jerusalem

Neues Land e.V., Hannover-Ahlem, Wunstorfer Landstraße 5,
Einfahrt: Stichweg am Pflanzenschutzamt,

Kontakt: Jens Lundberg (0162) 88 711 37

Ist der neue Präsident des Iran moderat ?

NEUER IRANISCHER PRÄSIDENT IST NICHT „MODERAT“ – Hassan Rohani wird in westlichen Medien als „moderat“ bezeichnet, doch das gilt nicht, wenn es um Israel geht. Seine erste Ansprache als neuer iranischer Präsident wurde schnell zu einer Schmährede; er gab dem jüdischen Staat die Schuld für die Wirtschaftskrise im Iran. Am vergangenen Freitag wurde er mit den Worten zitiert, Israel sei seit Jahren ein Geschwür im Leib der islamischen Welt und müsse entfernt werden. Nicht erst seit seiner Wahl arbeitet Teheran am Ausbau seines Atomprogramms. Inzwischen betreibt der Iran modernere Zentrifugen vom Typ IR-2, die anscheinend dreimal so viel atomaren Brennstoff erzeugen können wie ältere Typen. Dies reduziert die Zeit, bis das Land eigenes waffenfähiges Material produzieren kann, drastisch. Im Juli hatte der israelische Premier Benjamin Netanjahu in einem Interview bei dem amerikanischen Fernsehsender CBS gesagt, der Iran brauche nur noch 60 Kilogramm Uran, das 20 % angereicherst ist, bis das Land die „rote Linie“ überschreitet. (Jerusalem Post)

Unser Kommentar:

Es ist so einfach Israel zu lieben. Er sollte Israel mal besuchen… ich sage es mal mit einem Lied:

http://www.youtube.com/watch?v=g4LkbGQrTIQ

 

 

 

 

EU-Boykott gegen Israel

CTM Newsflash
Christian Networking and Training….Wir setzen uns ein
Ihr Lieben,
soeben erreichte uns der aktuelle Nachrichten-und Gebetsbrief der
Vision für Israel eV, den ich euch in Auszügen weiterleite.
Nun zum Brief mit der Bitte im Gebet Israel beizustehen:

AKTUELLES AUS JERUSALEM

Nachrichten- und Gebetsbrief von Vision für Israel und dem Joseph-Lagerhaus

Freitag, 19. Juli 2013

„Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften? Es treten auf Könige der Erde, und Fürsten tun sich zusammen gegen den HERRN und Seinen Gesalbten.“ Psalm 2,1-2

EU ÄNDERT GRENZVERLAUF VON 1949 – Am Dienstag wurde in Israel bekannt, dass die Europäische Union allen 28 Mitgliedsstaaten verboten hat, mit Organisationen und Einzelpersonen in Judäa und Samaria, Ostjerusalem und auf den Golanhöhen zusammenzuarbeiten, Gelder dorthin zu überweisen oder Stipendien bzw. Forschungsgelder zu bewilligen. Dieses Verbot gilt für die Jahre 2014-2020 und tritt diesen Freitag in Kraft. In der Entscheidung heißt es außerdem, dass künftige Vereinbarungen mit Israel die Klausel enthalten müssen, dass die „Siedlungen“ nicht Teil von Israel sind und somit auch nicht Teil der Vereinbarung sind. Aus dem Büro des Premierministers hieß es, dass diese Klausel wahrscheinlich ein großer Stolperstein in den Beziehungen zwischen Israel und der EU werden wird. (Haaretz, INN)
BÜRGERMEISTER VON ARIEL: EU-ENTSCHEIDUNG KÖNNTE PA-PRÄSIDENTEN SCHADEN – Bürgermeister Elija Schawiro aus der samaritischen Stadt Ariel sagte am Dienstag nach Bekanntwerden der Entscheidung der EU, die finanzielle Unterstützung sowie anderweitige Kooperationsprojekte mit jüdischen Organisationen, die hinter der Grenze von 1949 liegen, zu beenden: „Meine Politik als Bürgermeister von Ariel ist klar und allen bekannt. Wir sind gegen jegliche Boykottierungen.* Ein Boykott erreicht nie das vom Boykottierenden definierte Ziel. Außerdem schafft es nur Brennstoff für weitere Meinungsverschiedenheiten und dies könnte sehr wohl die Absicht hinter der Initiative der Europäischen Union sein.“ Schawiro fügte hinzu: „Palästinensische Bürger sind zu Tausenden in der israelischen Industrie beschäftigt und hier käme kein Mensch auf die Idee, sie wegen ihrer Religion, ihrem Glauben oder ihrem Wohnort zu boykottieren. Doch das EU-Boykott könnte sogar diese Errungenschaft verderben.“
PALÄSTINENSER BEGRÜSSEN EU-VERBOT – Hanan Ashrawi, ein Mitglied des Exekutivkomitees der PLO, begrüßte die EU-Richtlinie, durch die der Handel mit jüdischen Siedlungen in Judäa und Samaria sowie Ostjerusalem verboten wird. Er bezeichnete die Entscheidung als einen Schritt, der die Wahrscheinlichkeit, Frieden in der Region zu erreichen, erhöhen würde. Bei einem Treffen mit Vertretern Großbritanniens rief Ashrawi Israel wieder auf, zu den Grenzen von vor 1967 zurückzukehren, Aktivitäten in den Siedlungen zu stoppen und Ostjerusalem als Hauptstadt eines unabhängigen palästinensischen Staates anzuerkennen. Israel halte die Schlüssel zum Frieden in den Händen und könne entweder den Weg der Straflosigkeit, des Anspruchs und der Unterdrückung gehen oder aber die 1967 besetzten Gebiete aufgeben und sich als ebenbürtig in die internationale Gemeinschaft einreihen, anstatt als Schurkenstaat dazustehen. (Jerusalem Post)
Die unzulässige Einmischung der EU in die inneren Angelegenheiten
des Staates Israel
sollen den Siedlungsbau in den besetzten Gebieten treffen.
Die EU-
Politker glauben, dass Sie dadurch einen Beitrag zum Frieden im Nahen Osten
leisten. 
Dies ist ein Irrglaube.
Das Ziel der Gegenseite ist die
endgültige Beseitigung des gesamten Staates Israel.
Jedes Zugeständnis ist eine weitere Ermutigung der Gegenseite, dass dieses
Ziel erreichbar wäre.
Aber dazu wird es nicht kommen: “ Und ich will segnen, die Dich segnen, und wer dir
flucht, den werde ich verfluchen; und in Dir ( und deinem Gesalbten JESUS ) sollen gesegnet
werden alle Geschlechter
der Erde. “ 1. Mose 12,3
Der Herr segne euch ….
jerusalem4
P.S Was mich daran ärgert, ist außerdem, das die EU Subventionen die Bedürftigen
im Westjordanland und Gaza wie zB unsere baptistischen Brüder und Schwester nicht erreicht.
Sie bekommen trotz ihrer Bedrückung Null Unterstützung von der Autonomiebehörde.