Vision für die Zukunft im Nahen Osten

Die Bibel spricht davon, dass einmal Ägypten, Israel, Syrien und andere arabischen Staaten eines Sinne sein werden. Was heute noch undenkbar ist,  wird einst geschehen..  Und es beginnt bereits: „Und der Herr wird sich den Ägyptern zu erkennen geben, und die Ägypter werden an jenem Tag den Herrn erkennen.. Und der Herr wird die Ägypter schlagen, schlagen und heilen. Und sie werden sich zum Herrn wenden, und er wird sich von ihnen erbitten lassen und sie heilen. An jenem Tag wird es eine Straße von Ägypten nach Assur (Syrien) geben, und die Ägypter werden mit Assur dem Herrn dienen. An jenem Tag wird Israel der Dritte sein mit Ägypten und mit Assur, ein Segen inmitten der Erde. Denn der Herr der Heerscharen segnet es und spricht: Gesegnet sei Ägypten, mein Volk, und Assur, meiner Hände Werk, und Israel, mein Erbteil!“ (Jesaja 19,19-25)

Wer den jüdischen Messias Jesus annimmt, wird ein Segen sein für seine Umwelt und auch zu einem Freund Israels werden.

Aus Joel 2: „Blaset mit der Posaune zu Zion, rufet auf meinem heiligen Berge; erzittert, alle Einwohner im Lande! Denn der Tag des HERRN kommt und ist nahe.

So spricht nun der HERR: Bekehret euch zu mir von ganzem Herzen mit Fasten, mit Weinen, mit Klagen! Zerreißet eure Herzen und nicht eure Kleider und bekehret euch zu dem HERRN, eurem Gott!…

Ihr sollt erfahren, daß ich mitten unter Israel sei und daß ich, der HERR, euer Gott sei, und keiner mehr; und mein Volk soll nicht mehr zuschanden werden.

Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Ältesten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen. Auch will ich zur selbigen Zeit beide, über Knechte und Mägde, meinen Geist aufgießen und will Wunderzeichen geben im Himmel und auf Erden, nämlich Blut, Feuer und Rauchdampf.

Die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.

Und soll geschehen, wer den Namen des HERRN anrufen wird, der soll errettet werden. Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird eine Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, auch bei den andern übrigen, die der HERR berufen wird.“

 

 

 

Advertisements

Keniareise 01.03 -15.03.2013

Jambo Ihr Lieben,

hier unser Reisebericht aus Kenia:

P1000276P1000316

Ich begrüße euch mit einem kenianischen Pole, Pole…was soviel heißt wie gut Ding will Weile haben.

Nein wir waren nicht nur auf Safari. Wir haben in der Nähe von Mobasa gewohnt und waren in der Vinyard Church

zu Gast. Es gibt viele evangelikale Gemeinden in Mobasa zB Elim, First Baptist usw.. Mombasa Island ist allerdings muslimisch geprägt.

Wir waren gerade zu den Wahlen in Kenia. Danke für die Gebete. Die Wahlen sind ruhig verlaufen. Die Wahlauszählung hat ungefähr eine Woche gedauert.

 

Wahlen in Kenia:

Am 4-5. März fanden landesweite Wahlen statt, aus denen Uhuru Kenyatta als Präsident und William Ruto als sein Stellvertreter hervorgingen. Kenyatta wird vom internationalen Gerichtshof in Den Haag angeklagt, für die Krawalle nach den Wahlen 2007 verantwortlich zu sein, die mehr als 1.000 Tote gefordert hatten. Die Leiter der Kirchen und der Generalsekretär des Obersten Rates der Muslime in Kenia haben dem zukünftigen Präsidenten in einem ersten Treffen dennoch ihre Unterstützung und Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit zugesagt.

Raul Odinga ist wieder einmal Zweiter. Viele sehen in Kenyatta einen Kanidaten für die Reichen und in Odinga eher den Kanidaten für das Volk.

Uhuru Kenyatta hat nur knapp mit ca. 4000 Stimmen die absolute Mehrheit erreicht. Hätte er diese nicht erreicht, wäre es zur Stichwahl zwischen Kenyatta und Odinga gekommen. Odinga will deshalb vor Gericht ziehen und das Ergebnis anfechten. Die Kikuyu, der größte Stamm,

aus dem Kenyatta stammt, regiert damit wieder in Kenia. Kenyatta wird wohl wieder die Regierung und die Behörden mit Kikuyu besetzen. Sehr zum Unmut anderer Stämme, die sich benachteiligt fühlen. Dennoch sind die Wahlen weitgehend ruhig verlaufen.

 

Lage der verfolgten Christen:

Auch wenn es in Mombasa zwischen Christen und Muslimen eher friedlich zugeht. Hat man uns doch berichtet, dass es bei Open-Air Gottesdiensten und Evangelisationen zu Zwischenfällen gekommen sei. Motorradfahrer sollen im Vorbeifahren Brandsätze geworfen haben.

Während unseres Gottesdienstbesuches bei der Vinyard Church haben wir eine Kindersegnung miterleben dürfen. Der Pastor hat von guten Gewinnern und schlechten Verlierern gepredigt und das passt  wieder zu den Wahlen. Wir haben einen schönen friedvollen Gottesdienst erlebt und haben im Garten dann miteinander sprechen können und sind miteinander in Kontakt. Während des Gottesdienstes durfte ich einer Dame aus Sachsen übersetzten, die kein Englisch verstehen konnte.

P1000454P1000456

Im Kontrast dazu Garissa, der Bundesstaat im Osten an Somalia angrenzend, wo ein Laienleiter getötet und ein Pastor verwundet wurde.

Gariassa wird immer wieder von der islamistischen Al-Shabaab-Miliz aus Somalia heimgesucht. Natürlich alles im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen. Abdi Welli hinterlässt seine Frau und drei Söhne. Wir trauern mit ihm.

Bitte betet für die Familien von Abdi Welli, der Laienleiter, und von Pastor Ibrahim Makunyi von der East Africa Pentecostal Church.

Makunyi wurde operiert und sein Zustand ist stabil ( laut Open Doors ).

Bitte betet weiter für Kenia. Wir sind mittlerweile wieder gut in Deutschland angekommen.

Über die Projekte in Sanzu Dorf, nähe Mombasa, berichte ich gerne interessierten Lesern. Bitte nehmt also Kontakt mit uns auf.

Wir überlegen das Bildungsprojekt von Mama Massei und die Unterstützung des Waisen Oliver und seine beiden Brüder zu fördern.

Wie ? ist mir noch nicht klar.  Bitte betet dafür !